HM_Titel

Dass “Julius” mehr kann als verlassene Bergwerke zu explorieren und WLAN-Stationen abzusetzen und aufzuheben, hat er auf der Hannover Messe 2016 unter Beweis gestellt. Die Hannover Messe ist eine der größten Industriemessen der Welt und findet jährlich für jeweils 5 Tage in Hannover statt. Auf dem Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ hat das Mining-RoX Projekt den aktuellen Stand seiner Forschung der Öffentlichkeit präsentiert. Dies umfasst die autonome Exploration eines Bergwerks durch mobile Roboter, das Erzeugen von 3D-Modellen des Bergwerks aus Kamerabildern sowie das mobile Manipulieren von Geräten wie etwa XRF-Gerät oder WLAN-Stationen. Dabei ist es für Julius aufgrund seines 3-Finger-Greifers kein Problem, statt WLAN-Stationen auch Bierflaschen zu handhaben.  Dies erfreute zahlreiche Messebesucher.

Auch beim Spiel „Stein, Schere, Papier“ gegen den Arm von „Julius“ amüsierten sich insbesondere jüngere Messeteilnehmer. Zahlreiche Absolventen der TU Bergakademie Freiberg wie auch Studienanwärter und Antwärterinnen, die uns am Messestand besuchten, waren vom Projekt beeindruckt. Fachlich war der Messbesuch ebenso ein großer Erfolg. Insbesondere die Bergbau treibenden Nationen wie etwa Indien, China, Kanada oder Polen zeigten großes Interesse an den Technologien, die im Projekt erforscht werden.

Höhepunkt der Messewoche war der Besuch des sächsischen Wirtschaftsministers Martin Dulig, der sich umfassend zum Projekt informierte.

Des Weiteren gratulieren wir unseren Partnern vom Team „T-RoX“ zur Teilnahme am Finale des „KUKA Innovation Award 2016“ und zu Ihrer tollen Applikation, die auf dem Einsatz von Wearables zur Roboterarmsteuerung basiert.